Objektive Kreditentscheidung

Wie funktioniert Scoring?

Um über Ihre Kreditanfrage objektiv entscheiden zu können, greift die Bank im Rahmen Ihrer Bonitätsprüfung vor allem auf das Bewertungsinstrument des Scorings zurück. Beim Scoring fließen verschiedene Informationen in einen gemeinsamen Zahlenwert ein – den Score. Dieser gibt an, wie wahrscheinlich es ist, dass Sie den Kredit problemlos zurückzahlen werden.

Welche Daten sind wichtig fürs Scoring?

  • Ihre Einkommensverhältnisse (Gehalt und sonstige Einnahmen, Ausgaben, bestehende Verbindlichkeiten)
  • Ihr Beschäftigungsverhältnis (Beruf, Arbeitgeber, Beschäftigungsdauer)
  • Erfahrungen aus vorangegangenen Geschäftsbeziehungen (vertragsgemäße Rückzahlung bisheriger Kredite)
  • Informationen von Auskunfteien wie z. B. SCHUFA oder Creditreform (Auskünfte über andere Kredite und Girokonten)

Dabei entscheidet niemals eine Information allein darüber, ob und zu welchen Bedingungen Ihr Kreditwunsch erfüllt wird. Vielmehr ist die Entscheidung Ihrer Bank stets eine Kombination aller berücksichtigten Faktoren. Scoring garantiert Ihnen zudem, dass Kredite innerhalb ein und derselben Bank stets nach denselben Maßstäben vergeben werden – unabhängig davon, in welcher Filiale und bei welchem Bankmitarbeiter Sie den Kredit beantragen und unabhängig von Ihrem Auftreten. Scoring ist ein objektiver Maßstab zur Bewertung Ihrer Kreditwürdigkeit.

Die Qualität Ihres persönlichen Score-Wertes können Sie beeinflussen. Für einen guten Score sollten Ihre Kreditschulden stets in einem ausgewogenen Verhältnis zu Ihrem Einkommen stehen. Zudem sollten Sie Ihre Kreditverpflichtungen regelmäßig erfüllen und Rechnungen rechtzeitig bezahlen. Welche Daten Auskunfteien über Sie gespeichert haben, können Sie jederzeit dort erfragen. Eine solche Selbstauskunft steht Ihnen einmal jährlich kostenfrei zu.