Kreditarten

Worin bestehen die Unterschiede?

Raten- oder Rahmenkredit? Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Krediten. Der am häufigsten genutzte Kredit ist der Ratenkredit, den man in der Regel in gleichbleibenden Monatsraten zurückzahlt, ähnlich wie die Wohnungsmiete. Der Ratenkredit hat eine bestimmte Laufzeit, innerhalb derer Sie den Kredit an die Bank zurückzahlen.

Die bekannteste Form des Rahmenkredits ist der Dispokredit. Dabei räumt Ihre Bank Ihnen auf Ihrem Girokonto einen Kreditrahmen ein, über den Sie frei verfügen können. Sie können Ihr Konto nach Bedarf „überziehen“ und das geliehene Geld dann zurück bezahlen, wenn Sie wieder „flüssig“ sind. In der Regel geschieht dies mit dem nächsten Gehaltseingang. Es gibt auch andere Formen wie Abrufkonten oder „echte“ Kreditkarten, bei denen Sie jeweils einen Kreditrahmen erhalten.

Mehr als jeder vierte Verbraucherhaushalt nutzt regelmäßig Ratenkredite, um sich Konsumgüter- und waren anzuschaffen. Rund 13 Prozent nutzen regelmäßig ihren Dispokredit.  Wenn Sie sowohl Raten- als auch Rahmenkredite nutzen, sollten Sie immer darauf achten, dass Sie einen Überblick über Ihre gesamten finanziellen Verpflichtungen behalten.